Der Adventskranz

 

Bei unserer diesjährigen Adventskranzsegnung erzählte Frau Pichl von Johann Hinrich Wichern. Er lebte vor über 100 Jahren in Hamburg. Nachdem sein Vater gestorben war, war er als Ältester schon mit 16 Jahren für das Einkommen der Familie mitverantwortlich. Tagsüber gab er Lateinstunden, nachts machte er seine eigenen Hausaufgaben.

Als er 26 Jahre alt war, zog er mit Mutter und zwei jüngeren Geschwistern in ein altes Bauernhaus. Die Zeiten waren schlecht, viele Kinder mussten sich alleine durchs Leben schlagen. Wichern wollte etwas für diese Jugendlichen tun und nahm sie bei sich zuhause auf. Bereits Ende dieses Jahres lebten 14 heimatlose, arme Jungen im Alter von 5 bis 18 Jahren bei ihm.

Die Advents- und Weihnachtszeit spielte im Hause Wichern eine wichtige Rolle. Wichern wollte den schwierigen Jugendlichen vermitteln, dass auch sie wertvolle Kinder Gottes sind und von ihm geliebt werden. Um die Adventszeit zu strukturieren, hängte Wichern ein Wagenrad mit 4 roten und vielen weißen Kerzen auf. Am ersten Advent ging es mit einer roten Kerze los, jeden Wochentag wurde dann eine weiße Kerze mehr angezündet. Zu Weihnachten brannten dann alle Kerzen des Wagenrads. Das war der Anfang des Adventskranzes, ein Zwischending zwischen Adventskranz und Adventskalender.

 

Unsere Termine

23.04.2018 4. Klassen: Probenfreie Woche
27.04.2018 - 08:00 Uhr Welttag des Buches 4. Klassen
02.05.2018 - 08:00 Uhr 4. Klassen: Übertrittszeugnisse
Weitere Infos

Kontakt per Mail?

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail Adresse und schreiben Sie uns Ihr Anliegen!

Der direkte Draht ins Sekretariat :

09181 / 41 4 88