Schülerinnen und Schüler

So bunt geht es bei uns in der Pause zu.

Regelunterricht unter Beachtung des Hygienekonzepts

Bitte beachten Sie: Auf dem Schulgelände (auch Pausenhof und Sportplätze) und im Schulhaus besteht für Kinder und Erwachsene Maskenpflicht.

Konkret heißt das, dass alle Personen (Schüler, Eltern, Lehrkräfte etc.) im Schulbus, auf dem Schulgelände und im Schulhaus einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Auch im Klassenzimmer, am Sitzplatz und in der Turnhalle müssen die Kinder nun in Coronastufe 3 Mundschutz tragen.

Eltern werden gebeten, das Schulgelände und Schulhaus nur nach Voranmeldung zu betreten.

Alle Schülerinnen und Schüler kommen morgens von 7.30 bis 8.00 Uhr in die Schule und gehen auf direktem Weg in ihr Klassenzimmer. Den für Ihr Kind zutreffenden Eingang entnehmen Sie bitte der Tabelle.

Benutzung der Schulhauseingänge und Toiletten

1a

1b 2a 2b 3a 3b 4a

4b

Notfallbetreuung

(falls wieder nötig)

Haupteingang/ Toiletten Obergeschoss

 

      x x    

X

Eingang Pausenhalle/ Toiletten beim Anbau

x

     x

           
Eingang Metalltreppe/

Toiletten Erdgeschoss

         x      x          
Eingang Sporthalle/ Toiletten Turnhalle                  x       x  

 

 

 

Frau Katharina Kurzendorfer wurde im Mai 2020 zur Studienrätin im Grundschuldienst ernannt. Rektorin Annette Pichl gratulierte zusammen mit den Kolleginnen herzlich zur Beförderung und wünschte für den weiteren Berufsweg alles Gute.

 

Gesichtsmasken

Auf dem Schulgelände, im Schulhaus und im Schulbus müssen unsere Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nasen-Maske tragen. Gerne können Sie eine solche nähen. Stoff und Anleitung können Sie in der Schule zu den Bürozeiten abholen.

https://www.youtube.com/watch?v=uRfhuRNua_E&feature=youtu.be

 

Händewaschen

das richtige Händewaschen war ja schon immer wichtig. Doch zur Zeit ist es durch das Virus noch wichtiger geworden.Wie lange muss ich meine Hände einseifen? Zwischen 20 und 30 Sekunden lauten die Empfehlungen. Doch wie lange sind 30 Sekunden?  Mit der Elea-Post 3 haben die Schülerinnen und Schüler eine Bastelanleitung für eine Sanduhr bekommen. Vor dem Einseifen umgedreht, weiß man genau, wann man die Seife abwaschen kann. Diese Sanduhren wurden von Paulina und ihrem Bruder gebastelt:

Die Corona-Zeit

Unsere Schülerinnen und Schüler sind kreativ. Die Kinder der 4b und ihre Lehrerin Marion Rackl haben zu Hause Strophen geschrieben und zu einem Gedicht zusammengefügt.

Hallo liebe Klasse 4b,
schade, dass ich euch zur Zeit nicht seh‘.
Wir spielen, chatten und noch mehr,
das genießen wir schon sehr.

Doch denken tu ich an euch gern,
auch wenn ihr momentan seid fern.
Ich vermisse den Spaß, den Quatsch, euer Lachen,
und viele, viele andere Sachen!

Das Fußballtraining fällt jetzt aus.
Das bekommt von uns keinen Applaus.
Der Ball soll wieder am Bolzplatz rollen,
das ist es, was wir wollen.

CORONA-Virus ist ganz schön fies,
wir bleiben zu Haus und fühlen uns mies.
Mein kleiner Bruder hält mich ganz schön auf Trab,
ich bin froh, wenn ich meine Freunde wieder hab.

Meine Freunde kann ich jetzt nicht sehen,
dafür viel spazieren gehen.
Nach CORONA fahr ich zu meiner Oma,
da freu‘ ich mich und auch der Opa.

Unsere Freunde wollen wir wieder treffen.
Nicht dass sie uns noch ganz vergessen.
Und Oma und Opa tun wir auch vermissen.
Wann wir sie wiedersehen, das können wir noch nicht wissen.

Wir genießen die Sonne im Garten,
der Grill kann täglich auf uns warten.
Dazu gibt’s immer Lagerfeuer
mit Holz vom Wald, das ist nicht teuer.

Abends muss ich erst spät ins Bett,
ausschlafen am Morgen find‘ ich sehr nett.
Anziehen und kämmen brauch ich mich nicht,
sieht mich doch keiner, seh‘ aus wie ein Wicht.

CORONA ist ein Graus,
drum bleiben wir zu Haus.
Anstatt in den Urlaub fliegen,
müssen wir zu Hause liegen.

Ich dachte noch im Monat März,
schon bald geht es wieder aufwärts.
Doch dann hieß es: Ausgangsbeschränkung!
Längst vergessene Brettspiele brachten uns Ablenkung.

Ich trau‘ es mir ja fast nicht sagen,
ich kann eigentlich gar nicht klagen.
Wir basteln, spielen, treiben Sport wie noch nie,
und zwingen unsere Eltern oft in die Knie.

Mit den Aufgaben bin ich gut dran,
aber dieses blöde CORONA, oh man oh man.
Wir können an Pfingsten nicht in den Urlaub fahren,
müssen deshalb nicht mehr Euros sparen!

Und kommt dann doch mal Langeweile,
schreib‘ ich bei den Hausis noch ’ne Zeile.
Das könnte ruhig so weitergehen,
nur würd‘ ich euch sehr gerne sehen.

In die Mittagsbetreuung kann ich zur Zeit nicht gehen,
und nirgendwo meine Freunde sehen.
Unsere Eltern geben das Beste jeden Tag,
dass ich was lerne, auch wenn ich nicht mag.

Lernen fällt mir gar nicht schwer,
Frau „Mama“ hilft mir sehr.
Sie hat eine Jogginghose an,
das ist ein arger Schlendrian.

Jedoch wollen wir nicht verzagen,
CORONA heißt es – lasst es uns sagen:
es geht vorüber was uns quält.
Zuhause bleiben, ist was jetzt zählt!

Wir spielen, basteln viel zuhaus‘,
und dann geht’s in den Garten raus.
Oma und Opa kann ich nicht seh’n,
und leider darf ich auch nicht zum Turnen geh’n.

Darum wünsche ich mir doch das CORONA-Ende herbei,
dann fühlen wir uns alle wieder richtig frei!
Bleibt froh, gesund und munter,
dann wird die Welt gleich ganz viel bunter.

 

Kinder stark machen

Dieses Motto der Grundschule Wolfstein ist die Grundlage unserer Überlegungen, Entscheidungen und Handlungen. Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler befähigen, innere Stärke zu entwickeln, für sie wichtige Dinge zu lernen und Misserfolge und Konflikte zu bewältigen, um so ihr jetziges und zukünftiges Leben gut zu meistern.

 

Ein gutes neues Jahr 2020

Als Schulleiterin der Partnerschule Plus für Verbraucherbildung, die die Grundschule Wolfstein seit 2018 ist, war Rektorin Annette Pichl auch im Januar 2020 zum Neujahrsempfang von Minister Glauber in den Kaisersaal der Residenz München eingeladen. Neben dem Festakt konnte Frau Pichl auch ein paar Worte mit dem Bayerischen Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz Thorsten Glauber wechseln.

 

Seit 2018 darf sich die Grundschule Wolfstein Sport-Grundschule nennen (Näheres unter Profil/Sport-Grundschule)

Auf unserer Homepage möchten wir Ihnen Einblicke in unsere Arbeit und unser Schulleben geben. Wir freuen uns über Ihren Besuch und wünsche angenehme Unterhaltung.

Annette Pichl, Rektorin

 

Auszeichnungen des letzten und diesjährigen Schuljahres
 


Dankbar sein

Für was sind wir dankbar?!? Wir gestalten ein Lapbook zum Thema „Dankbar für…“

Ins neue Schuljahr starteten wir in der 4. Klasse im Fach Evangelische Religionslehre mit dem Thema „Dankbarkeit“.

Jedes Jahr am Anfang des Schuljahrs feiern die Christen bei uns das „Erntedankfest“. Das ist ein wichtiges Thema, für unser Essen, die Ernte und das „täglich Brot“ zu danken. Aber für was können wir noch dankbar sein? Diese Frage zu beantworten, fiel uns am Anfang ganz schön schwer.

So beschäftigten wir uns zuerst mit unseren Lebensbereichen: Für welche Menschen bin ich dankbar, dass es sie gibt? Für welche Erlebnisse und Hobbys kann ich dankbar sein? Vielleicht gibt es Tiere oder ein Essen für die ich besondere Dankbarkeit empfinde? Oder Dinge?

Immer mehr Ideen kamen uns und wir hielten sie in unserem Lapbook fest. Ein Lapbook ist ein auffaltbares Minibüchlein, in dem auf verschiedenen Ausklappseiten oder Sammeltaschen alle wichtigen Aspekte zu einem Thema gesammelt werden. So stellte sich heraus, dass wir sehr dankbar auch für einfach Dinge wie das Sofa zu Hause, leckere Pfannkuchen, ein Haustier oder für die liebsten Menschen in unserer Nähe sind, zum Beispiel Mutter, Vater und unsere Freunde.

Schließlich waren wir so weit und konnten ein eigenes kleines Dankgebet verfassen, um unsere Dankbarkeit auszudrücken. Auch schafften wir es gleich, zwei neue Strophen für das Lied „Danke für diesen guten Morgen“ zu dichten, die speziell unsere Ideen zum Thema „Dankbarkeit“ beinhalteten.

Insgesamt war es ein tolles Projekt, die Kinder gestalteten mit viel Eifer und waren zu Recht stolz auf ihre Ergebnisse.

Geschrieben von Online-Team  -  28.10.2020

Sponsorenlauf in Coronazeiten

Los ging es dieses Jahr mit den 3. Klassen.

Coronabedingt konnte leider nicht die ganze Schule gemeinsam laufen, sondern jede Jahrgangsstufe lief im Rahmen des erweiterten Sportunterrichts für sich alleine.

Dies minderte die Motivation der Schüler keineswegs. Runde um Runde liefen die Drittklässler und ließen es sich nicht nehmen, auch die letzte Runde noch zu Ende zu laufen, obwohl die Zeit bereits abgelaufen war.

Mit hochrotem Kopf, aber stolz auf ihre erlaufenen Leistungen, kehrten sie nach zwei Stunden ins Klassenzimmer zurück.

Geschrieben von Online-Team  -  28.10.2020
Weitere Neuigkeiten anzeigen

Unsere Termine

31.10.2020 - 00:00 Uhr Herbstferien
09.11.2020 - 08:00 Uhr Probenfreie Woche — 4. Klassen
11.11.2020 - 08:00 Uhr Schulmuseum für die 2. Klassen entfällt
Weitere Infos

Kontakt per Mail?

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail Adresse und schreiben Sie uns Ihr Anliegen!

Der direkte Draht ins Sekretariat :

09181 / 41 4 88